2. Juni 2017

Buchrezension "Bake in the USA" und daraus Banana-Cream-Pie

Print Friendly and PDF
Eigentlich ist es mir gerade viel zu warm zum Backen. Aber ich habe noch so tolle neue Bücher bei mir im Regal stehen, die ich Euch unbedingt vorstellen muss. Also habe ich mir ein Rezept gesucht, was möglichst gar nicht oder nur kurz in den Ofen muss. Dazu noch um 8.00 Uhr morgens an meinem freien Freitag angefangen, ehe es zu warm wurde und schon belohnte mich ein herrlich cremiger Kuchen:

Banana-Cream-Pie

Na, Appetit bekommen? Dann tut es mir sehr leid, aber Ihr müsst noch etwas warten. Denn erst schauen wir gemeinsam in das Buch von "Bake to the roots" hinein. Ich kann Euch versprechen, es lohnt sich. Zumindest wenn Ihr für die amerikanische Art zu Backen schwärmt, die hier jedoch mit weniger als in den USA üblichen Zuckermengen auskommt!!!

Danke an den EMF-Verlag, die mir kostenlos ein Rezensionsexemplar überlassen haben!

Bake in the USA
Bake in the USA
Bake in the USA
Bake in the USA
Bake in the USA
Bake in the USA

Was schreibt der Verlag dazu?

BAKE IN THE USA
Amerikanisch Backen: Torten, Pies, Cheesecakes & Co.

Autor: Marc Kromer
ISBN 978-3-86355-637-1
Seiten: 160
Format: 26 x 21 cm
Ausstattung: Hardcover

Einmal kulinarisches Fernweh bitte! In "Bake in the USA" stellt Blogger und Autor Marc Kromer ("baketotheroots", Gewinner des Food Blog Award 2016) 50 typisch amerikanische Backrezepte zum Träumen vor. Cheesecakes und Pies, Cookies und Brownies, Muffins und Bagels - die leckeren Ideen zum Backen reichen von Klassikern der amerikanischen Küche bis hin zu modernen Variationen und Trends. Verführerische Kreationen wie der Banana Split Cake, die Churro Apple Pie Cups oder die Pancake Cupcakes lassen das Bäckerherz höher schlagen und bringen frischen Wind in die Küche. Backen wie in den USA - dieses Buch macht es möglich.

Was sage ich dazu?

Ich mag amerikanisches Backen. Normalerweise reduziere ich dabei ganz von selbst den Zucker, was bei diesem Buch aber augenscheinlich nicht notwendig zu sein scheint. Das Buch gliedert sich in folgende Kapitel:
  • Grundlagen
  • Cakes
  • Cheesecakes (hier hätten es für meinen Geschmack sehr gerne mehr als 2 sein dürfen)
  • Pies
  • Cupcakes
  • Muffins
  • Brownies & Blondies
  • Cookies
  • Bread & More
  • Sweet & Sticky
  • Trendy bakes
  • Register
  • Über den Autor & Danksagung
  • Impressum
Da sollte eigentlich für jeden Geschmack und für jeden Schwierigkeitsgrad etwas dabei sein. Nachdem mir die Ceesecakes eindeutig bei dem Wetter zu lange in den Ofen musste, habe ich mir zum Testen das Rezept für

Banana Cream Pie

ausgesucht. Dabei kam auch gleich meine neue Pie-Form zum Einsatz, die ich schon so lange haben wollte. Manchmal muss man sich einfach einmal etwas gönnen. :)

Banana-Cream-Pie
 Ihr braucht für eine Form mit ca. 23 cm Durchmesser:

  • 150 g Butterkeksse (ich habe die Vollkornvariante genommen)
  • 75 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL Wasser
Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Form leicht fetten.

Die Kekse im Mixer oder ganz klassisch in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz zu feinen Bröseln verarbeiten. Die Butter schmelzen Zusammen mit Zucker, Vanilleextrakt und Wasser zu den Bröseln geben und alles gründlich vermischen.

In die Form geben und mit der Rückseite eines Löffels (oder mit den Fingern...) an Boden und Rand der Form drücken.

Im Ofen 10 Minuten backen und abkühlen lassen.

Banana-Cream-Pie

Für die Füllung:
  • 1,5 TL gemahlene Gelatine
  • 70 g Zucker
  • 360 ml Milch
  • 2 Eigelb
  • 3 EL Mehl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 reife Bananen
Für die Füllung die gemahlene Gelatine in eine kleine Schüssel geben und mit 3 EL kochendem Wasser verrühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat.

Zucker, Milch und Eigelb in einen Topf geben und verrühren. Das Mehl dazu geben und unterrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Unter ständigem Rühren langsam erhitzen und zum Kochen bringen. So lange kochen lassen, bis die Masse andickt. Vom Herd nehmen und Vanilleextrakt und aufgelöste Gelatine gründlich unterrühren.

Banana-Cream-Pie

Die Bananen in Scheiben schneiden und auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Die Puddingfüllung darüber verteilen, glatt streichen und die Pie so mindestens 3 - 4 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fester wird. Sollten die Bananenscheiben hoch kommen, einfach wieder runter drücken. Das steht zumindest im Buch. Aber meine blieben brav da, wo ich sie hingelegt hatte. :)

Banana-Cream-Pie

Wenn die Pie gut durchgekühlt ist,

  • 120 ml Schlagsahne mit
  • 1 EL Puderzucker
steif schlagen und dekorativ auf die Pie spritzen. Dabei könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen. Im Buch hat Marc nur am Rand entlang gespritzt, ich habe überall verschieden große Tuffs aufgespritzt und als kleine Farbtucker noch ein paar Minzblättchen auf der Oberfläche verteilt.

Banana-Cream-Pie

Leicht gekühlt an den warmen Tagen finde ich die Pie einfach unschlagbar! Aber ich werde auch ganz bestimmt noch die Pie vier Seiten vorher im Buch ausprobieren (Kay Lime Pie).

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure
Die Rezension schreibe ich freiwillig und ohne Vergütung nach meinem besten Wissen und Gewissen. Sie spiegelt nur meine persönliche Meinung wider.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥