7. April 2017

Etwas, das mir auf der Seele brennt...

Print Friendly and PDF
Ich blogge jetzt seit 4 1/2 Jahren. Und ich blogge immer noch sehr gerne. Aber bin ich ein typischer Blogger? Oder sollte ich - wie es so schön neu heißt - Influencer sagen??? Ich glaube, ich bin absolut untypisch. Warum?

Zum einen fällt mir bei jedem Zusammentreffen mit anderen Bloggern auf, dass ich meist zur sehr kleinen Gruppe der Ältesten gehöre. Ich finde das nicht schlimm, aber es fällt eben auf, dass die meisten Blogger meine Kinder sein könnten.

Ich habe angefangen mit Bloggen, weil ich immer nach meinen Rezepten gefragt wurde. Also suchte ich eine Möglichkeit, das so einfach wie möglich zu tun. Lange schlich ich um das Thema Blog herum - ich kann das nicht, wer liest das denn, wie mache ich das überhaupt -, bis ich von einer damals guten Freundin den entscheidenden Schubs in die richtige Richtung bekam.

Daraufhin folgten Facebook und Google+. Instagram? Brauche ich nicht. Pinterest? Brauche ich erst recht nicht. Beides habe ich inzwischen und besonders Instagram ist mir blitzschnell ans Herz gewachsen. Nur bei Snapchat weigere ich mich weiterhin. Und ich vermisse es auch nicht. Wobei ich die anfänglich installierte App für Instagram, in der angezeigt wird, wer mir da neu folgt bzw. nicht mehr folgt inzwischen deinstalliert habe. Warum sollte mich das interessieren? Follower sehe ich auch bei Instagram selbst. Und ich folge einer Seite nicht, weil sie mir folgt sondern weil sie mir gefällt!

Ich verbringe auch ohne das schon sehr viel Zeit in den sozialen Medien. Als ich vor drei Jahren wieder in den Beruf einstieg, wurde besonders Facebook weniger. Ein- bis zweimal die Woche gehe ich dort online und mir reicht das. Ich bin nicht auf massenhafte Likes aus. Wenn sie kommen - schön. Wenn nicht, dann nicht.

Ich sehe das Bloggen längst nicht mehr so verbissen wie in der Anfangszeit. Ich habe meinen eigenen Stil gefunden. Und genau deshalb ist mein Blog immer noch hellgrün im Hintergrund und nicht so "clear" wie es gerade in ist. Generell bin ich nicht bei jedem Trend dabei. Cronuts sind z. B. völlig an mir vorbei gegangen, genau wie Mirror Glace. Und ich habe bisher noch nicht einmal in meinem Leben eine Avocado probiert! Ja, das gibt es. Hihi.

Dadurch, dass mein Sohn auch älter geworden ist, habe ich nicht mehr so oft Gelegenheit zu Motivtorten, die am Anfang einen großen Teil meiner Zeit beanspruchten. Da kam ich schon mal auf 30 Torten im Jahr. Inzwischen beläuft es sich auf 5 oder 6, wenn es hochkommt werden es 10. Dafür hat das "klassische" Backen bei mir zugenommen. Ich liebe Gugelhupfs (oder Gugelhupfe???), Käsekuchen und Cheesecake. Und ich unterscheide zwischen Käsekuchen und Cheesecake!!! Jawohl. Für mich ist ein Käsekuchen klassischerweise überwiegend mit Quark gebacken, ein Cheesecake hingegen mit Frischkäse. Da bin ich ganz penibel. Fragt mal meine Familie...

Ich werde vielleicht nicht so oft zu großen Events eingeladen wie andere Blogger. Aber ich suche mir die Einladungen auch gezielt aus. Passt etwas nicht zu meinem Blog, dann eben nicht. Und wenn ich wegen der Familie keine Zeit habe, auf ein Event zu gehen, dann ist das so. Familie geht vor. Immer. Ich lehne auch Kooperationen ab, die nicht zu  meinem Blog passen. Da bin ich konsequent. Umso mehr freue ich mich über alle Kooperationen und Events, die für mich persönlich passen. Andererseits muss ich von meinem Blog nicht leben, sondern er ist mein liebstes Hobby. Also muss ich auch nicht auf allen großen Events so präsent sein wie die "Profis".

Ich bin auch nicht bloggertypisch nach dem neuesten Trend eingerichtet. Unser Wohnzimmer ist nicht stylisch grau/weiß. Bei uns herrscht die Farbe rot vor in Kombination mit grauen Schränken. Wie sähe eine weiße Couch aus mit einer dunklen Katze und einem Jeans-tragenden Pubertier?? Wir sind einfach so eingerichtet, wie es uns gefällt und nicht, wie es sich auf einem Bild vielleicht besonders gut macht. Meine Küche ist nicht Hightech. Im Gegenteil. Sie ist schon über 40 Jahre alt. Die Fronten habe ich unserem Geschmack entsprechend mit Folie aufgehübscht bzw. in erster Linie aufgehellt. Ich habe eine klassische Abzugshaube, einen Umluftofen, ein normales Ceranfeld, eine Spülmaschine und leider keinen amerikanischen Kühlschrank aus Platzmangel. Denn meine Küche ist keine 9 qm groß.


Meine geliebte Kitchenaid "Black Beauty" und seit neuestem meinen Mixer "Chuck" habe ich nicht gesponsort bekommen, sondern selbst von meinem verdienten Geld gekauft.  Denn neben meinem Blog arbeite ich auf einer 3/4-Stelle als Schulsekretärin in einer Hauptschule. Da kann es nach einem besonders stressigen Tag auch schon mal vorkommen, dass ich vor 21 Uhr einfach nur müde ins Bett falle und keine Zeit für nichts habe.


Ich habe keinen großen Garten, in dem ich mein Gemüse selbst anbaue. Dafür habe ich einen Balkon, auf den ich mich gerne zurückziehe. Vielleicht auch in absehbarer Zukunft mit einem Laptop. Denn in unserem Haushalt hat jeder ein Smartphone - und dabei nicht das neueste Modell - und gemeinsam zu dritt teilen wir uns einen ganz klassischen PC im Wohnzimmer.

Und dennoch muss ich mich rechtfertigen, wenn ich bei Pinterest eine Kapsel-Kaffeemaschine gewinne. Das ist doch nur Werbung. Kapseln? Igitt, denk an die Umwelt. Wie kann man als Blogger nur so viel Glück haben? Mal ehrlich, muss das sein? Ich habe mich gefreut. Punkt. Ich benutze die Kaffeemaschine und vertraue darauf, dass die Kapseln (wie angegeben) wirklich aus recyceltem Kunststoff sind. Punkt. Und Kaffee mache ich mir darin meistens nur, wenn ich nicht arbeiten bin, also freitags bis sonntags. Für mich ist das okay. Also lasst mir einfach meinen Spaß!

Warum muss man sich überhaupt überlegen, was man z. B. bei Instagram postet oder nicht? Warum wundere ich mich immer wieder, wenn ich andere Blogger darüber reden höre, dass sie dort etwas nicht posten können, weil es nicht in die Optik ihres Feeds passt? Ich benutze Instagram intuitiv ohne viele Filter und Überlegungen. Wobei ich zu viele privaten Bilder von mir dort auch nicht hochlade. Mich im Bikini wird es dort nie geben. Ganz davon abgesehen, dass ich zur Fraktion Einteiler gehöre...

In meinen mehr als 4 Jahren Blogger-Leben habe ich viele Blogger kommen und gehen gesehen. Viele sind nur kurz auf der Bildfläche erschienen mit komplett durchgestyltem Blog, wo es aussah, als hätten sie seit der Einschulung nie etwas anderes getan. Ich bin stolz auf meinen Blog, denn ich habe mir alles selbst beigebracht und auch mein Template so zusammen gebastelt, wie es für mich passend ist. Ich weiß bei jeder Fehlfunktion genau, wo ich suchen muss. Und inzwischen habe ich auch noch den Blog für meinen Mann und den einer Freundin gebastelt. Ich helfe gerne, wenn ich kann. Und ich bin immer froh, wenn ich mal Hilfe brauche und diese auch bekomme (wie zuletzt bei Lightroom, mit dem ich auf totalem Kriegsfuß stand). Eigentlich finde ich, sollte es genau so immer sein und nicht das Hacken und Beißen, das immer mehr die Überhand gewinnt und das mir immer wieder unangenehm auffällt.

"Hast Du gesehen, was XY wieder neu hat auf dem Blog?" "Die bringt ein Buch raus? Die ist doch erst so kurz dabei und hat das gar nicht so verdient wie z. B. der oder die andere." "Wie kann die sich diese teure Küchenmaschine nur leisten?" Da denke ich mir nur, bleib ruhig Anja. Da mischst Du gar nicht erst mit. Ich gönne jedem seinen eigenen Erfolg. Und meistens bin ich auch nicht neidisch, wenn ich nach rechts oder links schaue (außer an Tagen, wo es mir vielleicht eh nicht gut geht). Ich kann gönnen. Basta.

Auch wenn mein Mann zum gefühlt 100sten Mal fragt, wo ich mit meinem Blog denn hin möchte. Ich habe keine groß gesteckten Ziele. Mir macht das Bloggen Spaß und ich hoffe, meine Leser lesen meine Postings gerne und bekommen Lust, mal etwas nachzumachen. Klar, ein eigenes Buch wäre ein Traum. Aber wenn es sich nicht ergibt, geht für mich auch die Welt nicht unter. Ich habe schon so viel Positives durch  meinen Blog erleben dürfen und so viele tolle (und ein paar ganz fiese) Menschen kennenlernen dürfen. Alleine das ist mir schon Lohn genug.

Eigentlich würde ich gerne viel öfter posten. Doch ist mein Blogbaby ein Backblog. Und bitte wer backt schon für eine dreiköpfige Familie jeden Tag in der Woche??? Deshalb hat es sich momentan bei einem Post pro Woche eingependelt. Das wird sich vielleicht auch wieder ändern, wenn ich nach den Sommerferien wieder zurück an eine Grundschule wechsele verbunden mit der Verringerung meiner Arbeitszeit.

Aber genau diese Verringerung ist eigentlich meiner eigenen Gesundheit geschuldet (vier Bandscheibenvorfälle lassen grüßen) und der Gesundheit meiner Mutter, die nach dem vierten Mal Krebs immer mehr Hilfe benötigt. Ich habe mir zwar vorgenommen, ab Spätsommer öfters zu posten. Aber wenn es nicht klappt, dann hat das echte Leben eben wieder Vorrang. Ich hoffe dann einfach, dass meine Leser dafür Verständnis haben. Und bisher ist es noch nie anders gewesen. Ich habe halt sehr liebe, nette und verständnisvolle Leser! ♥

All diese Gedanken gingen mir in der letzten Zeit so sehr durch den Kopf, dass sie einfach einmal raus mussten. Es fühlt sich gleich alles viel leichter an, wenn man etwas zu Papier gebracht hat bzw. in die Tastatur gehauen hat. Denn zum Glück schreibe ich sehr flott, da ich in meiner Ausbildung mal so richtig gelernt habe, mit 10 Fingern blind zu schreiben. Ich werde diesen Artikel auch nicht groß Korrektur lesen und umwerfen, denn genau das sind meine Gedanken, die mich derzeit beschäftigen. Okay, vielleicht jage ich doch mal die Rechtschreibprüfung drüber. :)

Mein Fazit: Jeder sollte so leben, bloggen, fotografieren, backen dürfen, wie er oder sie es möchte! Ohne dass andere daran Anstoß nehmen! Denn wer weiß schon von den Gedanken, die hinter einem besonderen Kuchen stecken, der für andere nur ganz einfach und zu simpel erscheint. Vielleicht verbinden sich ausgerechnet damit besondere Erinnerungen. Wobei ich absolut für konstruktive Kritik bin, solange sie fair bleibt und nicht unter die Gürtellinie geht.

Urteilt nicht vorschnell über andere. Nehmt jeden Menschen so hin, wie er oder sie ist. Mit allen Fehlern und Macken. Und die hat jeder! Ganz bestimmt! Lebt Euer Leben und lasst andere ihr Leben leben! Dabei ist es egal ob vegan, vegetarisch, fleischessend, mit Kapselmaschine oder ohne. Ein gesundes Mittelmaß von allem ist für mich der ideale Weg. Ich kaufe viel bei den Bauern in der Umgebung, achte auf Bio und trinke weiter den Kaffee aus meiner Qbo-Maschine.

Wer es geschafft hat, bis hierhin zu lesen, hat meinen Respekt! Wobei ich auch verstehe, wenn ihr mitten drin aufgegeben habt. Vielleicht lasst Ihr mir trotzdem einen Kommentar zu den Post da, wie Ihr die Sache seht. Versteht Ihr meinen Standpunkt oder seid Ihr ganz anderer Meinung? Ich bin gespannt auf Eure Meinungen! Und der nächste Post befasst sich bestimmt wieder mit dem Thema, weshalb Ihr hier auf dem Blog gelandet seid. Dann backe ich wieder etwas für meine Familie und für Euch!

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Kommentare:

  1. Hallo liebes! Genau so ,das bist du und nicht anders und das liebe ich bzw wir an dir.egal wie du den kuchen machst er schmeckt ich sage nur käsesahne ohne sahne. Mach weiter so wie bis hier hin. Nicht anders dann wärst es nicht mehr du. Grüße dich Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,
    genau so und nicht anders! Dein Blog, Deine Party!

    Herzlichen Glückwunsch übrigens zu Deinem Gewinn und lass es Dir nicht von irgendwelchen Neidern vermiesen . Diese "gehacke" im Hintergrund war mit ein Grund warum ich mich so lang, gegen den eigen (echten) Blog gewehrt hatte und nur via fb "bloggte" (darf man ja dann gar nicht so nennen)!

    Herzliche Grüße
    (und bis hoffentlich ganz bald mal wieder auf einem Event {Dortmund??})

    Burgherrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir meinen Liebe! Dortmund schaffe ich in diesem Jahr nicht (auch wegen der Familie). Leider. Sag Bescheid, wenn Du mal hier in der Gegend bist!!!

      Löschen
  3. Ich muss zugeben, bei der Überschrift war ich skeptisch. Es gibt so viele Blogger, die sich über das Bloggen und die Bloggerwelt beschweren und ich dachte nur, oh nicht schon wieder. Warum muss man denn immer auf anderen rumhacken, anstatt einfach nur das zu machen, worauf man Lust hat. Aber dein Post ist nicht so ein Meckerbeitrag ;) Ich stimme dir voll und ganz zu! Jeder soll sein Ding so machen, wie er es für richtig hält. Wenn einer meint, dass die Bilder auf Insta alle thematisch passen müssen, dann soll das so sein. Aber ich für meinen Teil, muss es ja nicht so machen. Aber wem es gefällt. Da braucht man dann nicht darüber zu klagen. Also! Mach weiter so liebe Anja!

    Viele Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Anja,du hast einen wundervollen Beitrag geschrieben und du sprichst mir aus der Seele.Leben und leben lassen.Ich muss dennoch zugeben,das ich manchmal schon neidisch bin wenn ich sehe wohin all die Blogger manchmal reisen.Und dann denke ich mir "Moni,du musst mehr Posten". Dann Frage ich mich aber warum? Da ich gesundheitlich in der letzten Zeit doch echt angeschlagen war,hatte ich auch kein Bock was zu machen.Ich finde das ist auch gut so,denn das sogenannte Leben 1.0 hat absolut Vorrang.
    Alles liebe Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gesundheit ist so wichtig!!! Sieh zu, dass Du wieder ganz fit wirst. Und wer das nicht versteht, der hat "Dich" nicht verdient.

      Löschen
  5. Hallo meine Liebe, du sprichst mir aus der Seele - mit allem. Schön das es noch mehr gibt, denen es so geht, ich dache immer ich bin alleine :) Super das du das geschrieben hast ����
    Liebe Grüße Rebecca

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,
    genau dass bist du und Gott sei Dank bleibst du auch genau so. Du hast vollkommen recht, ich denke da genau so.
    Aber es wird auch höchste Zeit, dass man sich mal wieder trifft.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja,
    ich lese sehr gerne bei dir und mag deinen Stil.Ich habe auch den ganzen Artikel gelesen und kann dich schon verstehen. Doch ich freue mich, wenn du weiter machst.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch ein schönes Wochenende und danke für die lieben Worte!

      Löschen
  8. Hallo Anja,
    ja, das sehe ich genau so!
    Und wieso ein Ziel für Deinen Blog suchen, Du machtest auf mich immer den Eindruck, dass Du genau am richtigen Ort bist.
    Auch wenn ich nicht so die Backfee bin, Deine Rezepte finde ich klasse, da traue ich mich dran.
    Und Guglhupf und all die "alten" Rezepte mag ich sowieso so gerne.
    Ich schaff es teilweise nicht einmal einen Post in der Woche rauszuhauen, entweder passiert bei uns mal wieder zuviel echtes Leben - und bei DIR ist ja immer viel los - oder es gibt einfach nichts Interessantes zu berichten.
    Wir bloggen doch für uns und es soll Spaß machen.
    Mach so weiter wie bisher! Die Neidhammel und Meckerköppe gibt es überall, nur dass sie hier manchmal recht ungeniert sind.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anja, weisst du, warum ich dir nach wie vor als Leser erhalten bleibe? - Weil dein Blog so ist wie er ist. Kein Profiblog, nicht durchgestylt, nicht clean sondern so richtig schön normal - aus dem Leben halt! Alles was du hier so schön verfasst hast, hat auch in meinem Kopf schon mehrere Runden gedreht. Mein Weg zum Blog war deinem überaus ähnlich und wir bloggen sogar etwa gleich lang. Auch bei mir steht die Familie (die mit 6 Personen doppelt so groß ist wie deine) an erster Stelle und auch ich erwarte da einfach Verständnis, wenn nicht ein Beitrag nach dem anderen von der Tastatur hüpft. Momentan beschäftigt mich der Gedanke, meinen Blog aufzugeben, denn auch wenn ich selbst recht gut damit klar komme, dass schon seit Monaten nichts mehr gepostet wurde, weil das reale Leben immer mal wieder (schöne und weniger schöne) Überraschu gen bereit hält, möchte ich nicht, dass "Zucker & Salz" als Blogleiche endet - da hat das "Bauchgefühl" was gegen. ;-)

    Dir alles Liebe!
    Herzliche Grüße von Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz aufhören??? Das fände ich schade. Nimm Dir einfach eine Auszeit und starte irgendwann wieder mit neuem Elan durch. Und wenn Du dann merkst, dass es nicht mehr "Dein Ding" ist, würde ich es auch verstehen, wenn Du aufhörst (aber immer noch schade finden).

      Löschen
  10. Liebe Anja,

    Chapeau, was für ein toller Beitrag! Deine Einstellung teile ich vollkommen. Viel wichtiger als "perfekte" Feeds und Co. ist doch, authentisch und sich selbst treu zu bleiben. In diesem Sinne: Weiterhin ganz viel Spaß mit Deinem Blogbaby

    Viele Grüße
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anja,
    ich habe deine Zeilen mit Freude gelesen und immer genickt (lach), also meine Zustimmung gegeben.
    Bleib bitte so, wie du bist❣❣ Genauso möchte ich es, authentisch und ehrlich, mit sowenig Kommerz wie möglich. Es braucht keinen Schnickschnack (alte Holztür aus dem 100 Jahre alten Bauernhof von Onkel Konrad, kein Schaffell und keine wie zufällig dahingewehten Blüten) mich interessiert das Objekt meiner Kuchenbegierde.
    Ich bin jenseits der 60 und habe manchmal das Gefühl, ich sollte mich nicht mehr für Kosmetik, Kinder oder Mode auf Instagram interessieren (Snapchat mag ich nicht), da ich ja völlig aus dem Raster falle 😀. Ist mir aber egal, ich finde nur 12jährige sollten sich ums reale Leben kümmern.
    Also , alles so lassen und uns weiterhin mit deinen Rezepten erfreuen.
    Ganz liebe Grüße von der
    Omi Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass uns gemeinsam aus dem Raster fallen! Ich finde es schön, dass Du hier bist! ♥

      Löschen
  12. Moin,

    tut mir leid, aber auf mich wirkt dieser Beitrag wie viele andere "Mimimi"-Beiträge der letzten Zeit. Du bloggst, also setzt Du Dich der Öffentlichkeit aus - nicht nur anderen Bloggern, sondern auch Deinen Lesern. Natürlich kommt da auch mal negative Resonanz, das wird sicher jeder von uns schon einmal erlebt haben, der eine Weile dabei ist.

    Du schreibst davon, dass Du nicht bloggertypisch eingerichtet bist und nur einen Balkon hast. Was um Himmels Willen ist denn eine bloggertypische Einrichtung? Meine Küche ist so um und bei 10 Quadratmeter groß, ich wasche mein Geschirr mit der Hand, weil keine Geschirrspülmaschine reinpasst und auch einen Garten oder Balkon hab ich nich. Und nu?
    Blogger sind genauso individuell eingerichtet wie es auch ihre Blogs sind, denn ja, die sind bei Weitem nicht so standardisiert, wie Du schreibst, sondern es gibt nach wie vor eine riesige Bandbreite unterschiedlichster Blogs.

    Ich finde es nahezu anmaßend, Bloggern, die ein helles, aufgeräumtes Blogdesign bevorzugen, zu unterstellen, dass sie einem Trend folgen. Es ist nicht Dein Geschmack, deshalb ist Dein Blog aber nicht automatisch individueller, sondern schlicht und einfach anders.

    Du schreibst "Jeder sollte so leben, bloggen, fotografieren, backen dürfen, wie er oder sie es möchte! Ohne dass andere daran Anstoß nehmen!"

    Dann setz das doch auch selbst um und beschwer ich nicht zwischen den Zeilen über angebliche Trendblogger, die anders bloggen als Du. Nein, Du bist nicht untypisch, denn "DEN Typ Foodblogger" gibt es nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich beschwere mich nicht! Ich lasse jeden so sein wie er mag. Im Gegenteil folge ich sogar einigen "Profiblogs". Sie sind eine tolle Inspiration.

      Klar sind Blogger ganz verschieden. Und das ist gut so. Warum trauen sich dann manche nicht, Bilder zu posten nur weil der Tisch oder die Wand nicht "stylisch" genug ist? Und genau das kam mehrfach als Reaktion auf diesen Beitrag.

      Nur weil ich blogge, wird mir vorgeworfen, etwas gewonnen zu haben! Das war meine einzige richtige Beschwerde. Dabei bin ich auch nur ein Mensch - wenn auch ein bloggender. "Immer diese Blogger" ist ein Satz, bei dem sich mir die Haare aufstellen. Denn in erster Linie sind wir Menschen! Und als Mensch muss man sich auch mal Luft machen. nur dass ich es auf meinem Blog getan habe.

      Trotzdem DANKE für deine ehrliche Meinung!

      Löschen
    2. Sie trauen sich deshalb nicht, weil es online, genauso wie im "richtigen Leben", Menschen gibt, die ein geringeres Selbstvertrauen haben als andere. Menschen, die sich nach anderen richten und ständig nach links und rechts schauen, bevor sie selbst aktiv werden und die, anders als andere, nicht einfach ihr Ding durchziehen. Das ist schade, aber so isses nun einmal.
      Alternativ isses vielleicht auch einfach eine andere Herangehensweise und sie sehen darin einen Weg, schneller "erfolgreich" zu werden. Wenn es das ist, was sie wollen, so what?

      Ich lese sehr oft Beiträge und Kommentare, in denen sich vermeintlich alteingesessene Blogger (immer eine Frage der Perspektive) über die neuen Hochglanzblogger beschweren. Darüber, dass die gesamte Bloggerszene zu einer Werbeplattform verkommt und nur ein kleiner Kreis "ehrlicher" Blogger die Fahne der Unbestechlichkeit hochhält, sich gerne auch beiläufig (oder manchmal auch nicht ganz so beiläufig) zu etwas Besserem erklärt und über andere stellt.
      Das ist, mit Verlaub, kompletter Unsinn, denn weder Werbung, noch das Blogdesign entscheiden über die Qualität eines Blogs, sondern allein die Inhalte und die können ganz unabhängig davon, ob zwischendurch oder in der Sidebar Werbung gemacht wird und Hochglanzbilder eingebunden werden, stimmen.

      Ich sage nicht, dass Du ebenfalls mit in genau dieses Horn stößt, aber Dein Beitrag reiht sich in die Klagelieder vieler anderer Blogger ein, die in letzter Zeit immer lauter werden.

      Zu der Kapselmaschinensache: Wieso lässt Du das nicht einfach an Dir abprallen? Du bist nun mal verstärkt im Internet unterwegs und damit steigt vielleicht auch die Chance, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und etwas zu gewinnen.
      Das solltest Du gar nicht an Dich ran lassen, sondern ignorieren. Haters gonna hate...

      Löschen
    3. Ich glaube nicht, dass es nur am geringen Selbstwertgefühl liegt. Der Druck, den sich manche machen, trägt wohl auch dazu bei. Und genau darauf wollte ich hinaus, dass das einfach nicht der Sinn vom Bloggen sein kann. Eigentlich soll es dich Spaß machen. Denn das, was Spaß macht, macht man gerne.

      Ich würde mich nicht als alteingesessenen Blogger bezeichnen. Das trifft auf dich viel eher zu. Aber ganz neu bin ich auch nicht. Vielleicht lese ich die "falschen" Blogs, wo mir der "Trend" zum clearen Blog vermehrt aufgefallen ist. Vom Design her - und nicht vom Inhalt - ähnelt sich da vieles verblüffend und die optische Individualität geht verloren, was ich echt schade finde. Denn der erste Eindruck ist doch nicht unwichtig. Wenn ich einem Blog schon unübersichtlich und durcheinander finde, mag ich persönlich dort nicht länger verweilen. Da kann der Inhalt noch so gut sein.

      Ich hätte gerne die Hafer ignoriert. Meist gelingt mir das, aber eben nicht immer. Das dann in Verbindung mit "Ihr Blogger wieder" war mir so im Gedächtnis geblieben, dass es irgendwann raus musste. Und dieser Post entstand ganz spontan ohne noch mal groß drüber zu lesen. Ich habe mir einfach alles von der Seele geschrieben. Wobei mir kaum "Klageposts" in der letzten Zeit aufgefallen sind - vielleicht lese ich andere Blogs als Du. Und eine Klage sollte mein Post wirklich nicht sein. Eher ein Aufruf zu "leben und leben lassen", auch wenn das bei Dir anderes angekommen zu sein scheint.

      Wobei ich Deine Meinung akzeptiere - alleine weil du es sachlich darstellst und fair bleibst. Was im anonymen Internet nicht die Regel ist! Danke dafür.

      Löschen
  13. Liebe Anja,

    vielen Dank für Deinen tollen Beitrag... ich finde, Du hast in so vielen Punkten Recht!
    Ich erfreue mich an Deinem Blog, Deinen Rezepten und auch an Deinem Design. Es passt zu Dir und ich hoffe, Du bleibst genau bei dem, was Du magst und machst!!! Jeder so, wie er mag... im besten Fall gibt es Menschen, die dasselbe mögen :)
    Und auch, wenn Neider/Hater sich beschweren: Ignorier´ sie einfach! Es wird sie immer geben! Sie werden immer etwas finden, worüber sie sich aufregen können!

    Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder!

    Lieben Gruß und schöne Ostertage!

    Ria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche, es zum Stammtisch zu schaffen. Du auch?

      Ansonsten wünsche ich Dir/Euch frohe Ostern! Bussi.

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥