12. November 2016

Zu Gast beim Kuchenbäcker

Print Friendly and PDF
Ich weiß, ich bin sehr spät dran mit meinem Post über die tolle Einladung vom Kuchenbäcker - klick. Aber falls Ihr es noch nicht wisst, der Tobi hat ein ganz tolles Backbuch herausgebracht: "Bake and the city". Wenn das nicht Anlass genug ist für eine Feier, dann weiß ich es auch nicht.

So war ich auch eingeladen, Ende September nach Frankfurt zu fahren und bei der Buch-Release-Party neben ganz vielen anderen tollen Bloggern mit von der Partie zu sein. Gerade zu der Zeit war mein Bandscheibenvorfall im Nacken besonders akut, so bin ich mit der Bahn hingefahren und mein Mann hat mich spät abends wieder abgeholt. Von dem Abend selber gibt es heute leider nur Smartphonefotos, die Kamera habe ich schlicht und einfach zu Hause vergessen. :)


Gefeiert wurde im Wyndham Hotel in Frankfurt - eine ganz tolle Location, wo auf Wunsch auch übernachtet werden konnte. Hätte ich die Zimmer vorher gesehen, hätte ich auf einer Übernachtung bestanden und wäre nicht heim gefahren!


Im Vorfeld gab es bei Facebook eine geheime Gruppe mit den eingeladenen Personen. Dort wurde eine große Überraschung für Tobi geplant. Jeder, der Zeit hatte, hat etwas aus seinem Buch nachgebacken, damit wurde ein kleiner Sweet Table gemacht und dieser mit Wunderkerzen und Luftballons unter Tränchen von Tobi in den Raum gefahren. Wer nicht backen konnte, hat sich an einem gemeinschaftlichen Geschenk beteiligt.


Mein Beitrag stammte nicht aus dem Buch, aber ich weiß, dass Tobi sich trotzdem gefreut hat. Ich habe ihm ein Glas voll mit Kölner-Dom-Keksen gebacken, wobei das Glas mit seinem Buchtitel graviert war.

Auch im größten Trubel nahm sich Tobi Zeit für Fotos und zum Signieren seines Buches.


Und weil ich Euch auch eins seiner gelungenen Rezepte präsentieren möchte, habe ich mich in die Küche gestellt und seinen Schokokuchen mit Dulce de leche nachgebacken. Und in meinem Fall ist klar im Vorteil, wer richtig lesen kann. Kranzform heißt nicht Kastenform!!! Der erste Versuch verteilte ich im Backofen, da die Form eindeutig zu klein war. Im zweiten Versuch wurde der Kuchen in einer Gugelhupfform PERFEKT!!!

Ihr braucht für entweder 2 Kastenformen mit je 20 cm Länge oder einer Gugelhupfform:

  • 230 g zimmerwarme Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 480 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 60 g Kakao
  • 480 ml Buttermilch
  • 6 - 8 EL Dulce de leche
  • 350 g Dulce de leche für die Glasur
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backform/en gründlich einfetten.

Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren, dann die Eier einzeln gründlich mindestens 1 Minute pro Ei unterquirlen.

Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit der Buttermilch zum Teig geben und verrühren. Den Teig in die Form/en geben und entlang der Mittelachse 6 - 8 Löffel Dulce de leche darauf verteilen und mit einer Gabel im Teig spiralförmig einarbeiten.

Den Ofen auf mittlerer Stufe ca. 50 Minuten backen. Eine Stäbchenprobe zeigt Euch, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Den fertigen Kuchen mindestens eine viertel Stunde in der Form abkühlen lassen und erst dann stürzen und vollständig erkalten lassen. Für den Guss Dulce de leche leicht erwärmen, sodass es flüssiger wird und auf den Kuchen geben. Ich habe noch ein wenig Raspelschokolade darauf verteilt. Und fertig ist der super leckere und saftige Kuchen!


     

Es war auf jeden Fall ein ganz toller Abend in Frankfurt, die Erinnerungen daran nimmt mir keiner. Erst recht dann nicht, wenn ich in dem tollen Buch von Tobi blättere, das mit so viel Liebe zum Detail gemacht ist!

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥