9. September 2016

Buchrezension "Süße Versuchung" und daraus Nanaimo Bars als kleine Erinnerung an den Urlaub

Print Friendly and PDF
Heute darf ich Euch ein Buch aus dem Busse Seewald-Verlag - klick - vorstellen, das es mir schon vom Cover sehr angetan hat. Und ich kann Euch versprechen, innen drin geht es genauso schön weiter! Damit es Euch nicht langweilig wird beim Lesen und als kleine Vorschau auf das, was mich in diesem Buch ganz spontan an Kanada erinnert hat, zeige ich Euch zuerst ein Bild von den Nanaimo Bars, die ich nachgebacken habe:


Aber zurück zum Buch. Lasst uns gemeinsam einen Blick hinein werfen:


Was schreibt der Verlag dazu?

Aimee Twigger
Süße Grüße aus Aimees Küche!

Einfach verführerisch! Diesen 50 süßen Versuchungen aus aller Welt, denen die Foodbloggerin Aimee Twigger ihre ganz individuelle Note verleiht, kann niemand widerstehen: von Lavendel-Cupcakes mit essbaren Blüten und Cherry Pie S'mores über Red Velvet Madeleines und Oreo Macarons bis zu Cheesecake-Eier mit Shortbread Soldiers - backen Sie sich mit Aimee durch ein himmlisches Schlaraffenland. In liebevollen Fotos und mit einem Hauch von Vintage-Charme setzt die Autorin diese Vielfalt an Leckereien gekonnt in Szene. Aufregende Geschmackskombinationen und Dekorationen machen Aimees Rezepte zu etwas ganz Besonderem. Lassen Sie sich von Rosen-Cake-Pops, Sorbet in ausgehöhlter Ananas, Schoko-Salami mit Nüssen, Sukkulenten-Cupcakes, Lebkuchen in Pilzform und anderen raffinierten Meisterwerken hinreißen. Zahlreiche Schritt-für-Schritt-Fotos sorgen für ein ungetrübtes Backvergnügen und begeistern selbst ungeübte Bäcker.

192 Seiten
19,5 x 24,6 cm
Hardcover

Aimee Twigger lässt seit 2011 mit ihrem Blog Twigg Studios die Herzen aller Backliebhaber höher schlagen. Als leidenschaftliche Sammlerin von Backformen im Vintage-Stil backt, verziert und präsentiert die Bloggerin ihre ausgefallenen Kreationen in nostalgischem Ambiente. Ihr Blog: www.twiggstudios.com.

ISBN: 978-3-7724-7405-7
24,95 €

Was sage ich dazu?

Das Buch ist mir als erstes wegen der tollen Fotos aufgefallen! Diese sind traumhaft schön. Ich kann sie mir jedenfalls immer wieder anschauen. Die ganze Aufmachung des Buches gefällt mir sehr mit persönlichen Anmerkungen und schön gestalteten Rezepten.

Das Buch ist unterteilt in

  • Vorwort
  • Hinweise zum Backen
  • Cupcakes
  • Teatime-Leckereien
  • Kekse und Konfekt
  • Für besondere Anlässe
  • Register
  • Bezugsadressen
  • Impressum
Die Rezepte werden meist eingeleitet von einer großflächig gestalteten Doppelseite, wovon eine ein großes Foto enthält, danach folgt das Rezept und eine ausführliche Anleitung mit Schritt-für-Schritt-Bildern. Bei einigen Rezepten gibt es "nur" das Rezept mit einem großen Bild. Die Beschreibung im Rezept ist jedoch so ausführlich, dass es eigentlich nicht vieler Schritt-für-Schritt-Anleitungen bedarf.

Die Rezepte für besondere Anlässe sind schon etwas aufwändiger, aber auch die werden ausführlich beschrieben. Und wer macht schon eine Croquembouche einfach mal so zum Kaffee??? Ich jedenfalls nicht. :)

Ich habe ganz lange überlegt, was ich aus dem Buch für Euch ausprobieren soll. Und eigentlich hatte ich mich schon für Cupcakes entschieden. Aber dann kam der Urlaub und in Kanada lernte ich Nanaimo Bars kennen. Wie gut, dass ich das Buch nochmals in den Händen hatte, ehe ich losgelegt habe. Denn es war ein Rezept für eben diese kleinen Leckerchen drin! Schwups, alle Pläne über den Haufen geworfen - Nanaimo Bars mussten es sein. Und was soll ich sagen? Sie sind so viel besser als die, die ich in Kanada gegessen habe!!!

Ihr braucht für eine quadratische Form (20 x 20 cm, am besten mit Hebeboden):

  • 3 EL gehackte Walnüsse
  • 200 g Kekse (ich habe Vollkornbutterkekse genommen)
  • 4 EL Kakao
  • 60 g feiner Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 45 g Kokosraspel
  • 180 g Butter
  • 250 g Butter
  • 2 - 3 TL Milch
  • 2 EL Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 200 g Puderzucker
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1 EL Butter
Die Backform mit Backpapier auslegen, den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Kekse fein zerbröseln - entweder mit einem Mixer oder ganz klassisch mit einem Nudelholz. Die Brösel zusammen mit den gehackten Nüssen, dem Kakao, dem Zucker, dem Vanilleextrakt und den Kokosraspeln in eine Schüssel geben. Die Butter schmelzen, dazu geben und alles gut vermischen.

Die Masse auf den Boden der Backform zu einem Boden festdrücken und im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen. Dabei geht der Boden etwas auf. Direkt nach dem Backen solltet Ihr ihn aber wieder flach drücken und dann abkühlen lassen.

Für die zweite Schicht die Butter cremig schlagen. Milch, Vanillepuddingpulver, -extrakt und Puderzucker dazu geben und zu einer cremigen Buttercreme aufschlagen. Diese auf dem ausgekühlten Boden verteilen und im Kühlschrank eine halbe Stunde fest werden lassen.

In der Zwischenzeit die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen und auf die fester gewordene Buttercreme geben und glatt streichen. Ich habe für die Optik und den Geschmack noch ein paar Kokosflocken oben drüber gestreut.

Nochmals für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben, damit auch die letzte Schicht fest werden kann. Danach mit dem Backpapier vorsichtig aus der Form heben und vom Backpapier lösen. In Streifen oder Quadrate schneiden und genießen.

Ich würde die Stücke nicht zu groß schneiden, denn - sagen wir es mal so - sie sind sehr "nahrhaft". :) Ich habe  12 Stücke daraus geschnitten und mehr als zwei kleine Stücke gingen bei mir und meiner Freundin, die zum Testen kam, beim besten Willen nicht.

Aber sie waren soooo lecker. ♥ Ein kanadischer Traum.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Die Rezension schreibe ich freiwillig und ohne Vergütung nach meinem besten Wissen und Gewissen. Sie spiegelt nur meine persönliche Meinung wider.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥