7. Februar 2016

Buchrezension "Gefüllte Mini-Gugelhupfe" und daraus Gugelhupf mit Schokoladenkern

Print Friendly and PDF
Heute stelle ich Euch wieder ein Buch vor - ich habe einfach zu viele tolle Bücher hier, die ich Euch unbedingt vorstellen möchte!!! Vorab ein Dankeschön an Bassermann Inspiration - klick - für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Da ich weiß, dass meine Rezensionen immer etwas länger sind, zeige ich Euch als kleines Appetithäppchen quasi schon mal vorab, was ich daraus nachgemacht habe:

Aber jetzt lasst uns in das Buch hinein schauen:


Was schreibt der Verlag dazu?

Mini-Gugel zum Dahinschmelzen
Verführerische Kuchenhäppchen mit zartschmelzender, cremiger Füllung: ein Traum aus weichem Kuchenteig mit zarter Creme und einem knackigen Etwas, der Gipfel des Genießerglücks. Diese kleinen Wonneproppen sind ganz einfach gemacht. Gebacken werden sie in einer Form für Mini-Gugelhupfe und dann mit liebevoller Hand veredelt. So entstehen zart schimmernde "Goldstückchen", fruchtig-frische "Mangohäppchen" und mit Schokolade gefüllte "Kuchenküsse". Wer Pralinen liebt, sollte sich auch dieser Versuchung hingeben.

Gebundenes Buch, Pappband, 96 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
ISBN: 978-3-572-08195-0
14,99 € (D)
Verlag: Bassermann Inspiration

Was sage ich dazu?

Schon der Einband ist wirklich ganz zauberhaft geworden! Ich backe eigentlich viel zu selten diese kleine Gugel - warum eigentlich??? Das muss sich unbedingt wieder ändern.

Das Buch ist unterteilt in:

  • Gefüllte Gugelhupfe für jeden Anlass
  • Die Backform
  • Mini-Gugelhupfe mit fruchtiger Füllung
  • Mini-Gugelhupfe mit Pudding, Nuss & Schokolade
  • Das ABD des Gugelhupf-Backens
  • Register
  • Danksagung
  • Impressum
Von "Aprican Dream mit Banane" über "Heidelbeerküchlein mit Joghurtfüllung", "Erdbeersüße Gugelhupfe", "Kokos-Zitronen-Gugelhupf", "Eierlikör-Gugelhupfe mit Schokohaube", "Möhren-Nuss-Gugelhupfe" bis "Glutenfreier Walnuss-Gugel mit Likör" - da sollte für jeden etwas dabei sein! Zu jedem Rezept gibt es ein großes Foto, sodass man auch sieht, wie das Gugelchen fertig aussieht.

Ich bin ehrlich, ich konnte mich nicht entscheiden, welchen ich zuerst ausprobieren sollte. Also hat mein Sohn sich ein Rezept aussuchen dürfen. Und er hat sich für ein eher schlichtes, aber sehr leckeres Rezept entschieden, das schnell gemacht ist:

Gugelhupf mit Schokoladenkern

Ich habe die klassische pinke Form benutzt, die es schon seit langer Zeit auf dem Markt gibt (in Verbindung mit einigen Büchern). Daraus ergeben sich 18 kleine Gugelchen. Dafür braucht Ihr:
  • 70 g Mehl
  • 20 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 30 g Schokotropfen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 50 ml neutrales Öl (ich habe Rapsöl genommen)
  • 3 EL Naturjoghurt
  • Abrieb einer halben Bio-Orange
Mehl, Stärke, Backpulver, Salz und Schokotropfen miteinander vermischen.

In einer zweiten Schüssel Das Ei mit Zucker, Öl, Joghurt und Orangenschale verrühren. Diese Mischung zu den trockenen Zutaten geben und verrühren.

Die Backform einfetten und den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Mulden zu 3/4 befüllen und auf mittlerer Schiene 14 Minuten backen.

Ein paar Minuten in der Form auskühlen lassen und dann aus der Form lösen.

Während die Kleinen ganz erkalten, könnt Ihr Euch um die Füllung kümmern. Diese besteht aus:
  • 20 g Schlagsahne
  • 100 g gehackte Vollmilchschokolade
Die Sahne erhitzen und über die Schokolade geben. Verrühren, sodass sich eine glatte Creme ergibt. Das ging bei mir nicht so ohne weiteres. Deshalb habe ich die Creme ein paar Sekunden in die Mikrowelle gegeben und schon war alles aufgelöst.

Die Gugel auf Backpapier setzen und die Creme in die Mitte der Gugel füllen (mit einem Spritzbeutel oder wie ich einer Einwegspritze). Die Creme erkalten lassen, dann lösen sich die Gugel ganz leicht vom Backpapier. 


Die ersten Gugelchen haben leider das Shooting nicht überlebt - sie waren einfach zu verführerisch. Und mit einem Haps sind sie ja auch im Mund...

Durch den Joghurt waren sie nicht so süß - aber beim nächsten Mal werde ich trotzdem als Füllung Zartbitterschokolade nehmen.

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Die Rezension schreibe ich freiwillig und ohne Vergütung nach meinem besten Wissen und Gewissen. Sie spiegelt nur meine persönliche Meinung wider.


Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    das sind ja verführerische Kleinchen.
    Ich kann verstehen, dass sie schnell verputzt waren.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die waren viel zu schnell weg! Ich brauche eine zweite Mini-Gugel-Form. Hihi.

      Löschen
  2. Die sind aber niedlich. Kann mir aber vorstellen, dass hier Suchtgefahr besteht oder? Leckerchen.

    Bussy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja - ganz große Suchtgefahr. Küsschen zurück!

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥