4. November 2015

Maulwurfkuchen - mal klassisch und mal schaurig-gruselig

Print Friendly and PDF
Meine Halloweentorte kommt dieses Jahr mit Verspätung. Sorry an dieser Stelle. Aber dieses Jahr musste es für sehr schnell gehen, weil ich den Tag vorher komplett keine Zeit zum Backen hatte. Aber der Junior wollte trotzdem eine Torte für seine Halloween-/nachträgliche Geburtstagsparty. Da kam mir die Idee, dass ich schon lange keinen Maulwurfkuchen mehr gemacht habe und man den ja auch gruselig gestalten kann.

In einem meiner vielen Bücher von Dr. Oetker - genauer gesagt in diesem hier: Klick - habe ich ein einfaches und schnelles Rezept dafür gefunden. Denn Backmischung geht hier im Haus mal gar nicht!

Ihr braucht für eine 26 cm-Springform:

  • 4 Eiweiß (Gr. M)
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eigelb (Gr. M)
  • 50 g Weizenmehl
  • 10 g Kakaopulver
  • 4 gestr. TL Backpulver
  • 75 g gemahlene Haselnusskerne
  • 100 g Zartbitter-Raspelschokolade
  • 350 g abgetropfte Sauerkirschen aus dem Glas
  • 2 Bananen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 600 g gekühlte Schlagsahne
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 25 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
Den Backofen vorheizen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze.

Für den Teig das Eiweiß sehr steif schlagen. Die Butter geschmeidig rühren und den Zucker und Vanillezucker dabei einrieseln lassen. So lange verquirlen, bis sich alles verbunden hat. Dann die Eigelbe einzeln gut unterrühren.

Das Mehl mit dem Kakao, Backpulver, Haselnusskernen und der Raspelschokolade  mischen und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Anschließend den Eischnell vorsichtig unterrühren.

Den Teig in eine gefettete Springform geben, glattstreichen und im unteren Drittel des Ofens ca. 30 Minuten backen.

Den Boden 10 Minuten in der Form ruhen lassen, erst dann den Rand lösen und komplett auskühlen lassen. Wenn der Boden erkaltet ist, die Oberfläche mit einem Messer mehrmals einschneiden und mit einem Löffel den Boden ca. 1 cm tief aushöhlen. Dabei einen Rand von 1 - 2 cm stehen lassen. Die Kuchenbrösel in einer Schüssel mit den Händen noch feiner zerbröseln.

Für die Füllung die Bananen schälen und längs halbieren. Sofort mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Auf den ausgehöhlten Boden legen und die Zwischenräume mit Kirschen füllen.

Die Sahne mit Sahnesteif, Zucker und Vanillezucker steif schlagen und kuppelförmig auf dem gefüllten Boden verteilen. Mit den Bröseln bestreuen und diese mit den Händen etwas fest drücken, bis alles bedeckt ist. Die Torte mindestens für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Deko hat mein Sohn selbst aus Fondant gebastelt und auf Holzspieße gespießt. So ließen sie sich super auf der Torte verteilen, ohne durch das Gewicht zu tief einzusinken.

     


Ohne Deko kann man den Kuchen natürlich das ganze Jahr über essen. Das schaut dann so aus:


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Kommentare:

  1. Ihh, mit Augen! :D Hehe die Deko ist gut!

    Und eine Backmischung findet auch nicht den Weg zu mir: ;)
    Gruß Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die Deko ist mein Sohn alleine verantwortlich. Aber an Halloween darf es schon mal etwas eklig sein, oder?

      Vom Rezept her finde ich dieses Rezept auch nicht aufwändiger, als wenn ich bei einer Backmischung noch Zutaten zum Teig bzw. zur Creme dazu geben tun. Rühren muss ich ja beides.

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥