13. Oktober 2014

Eine Geburtstagstorte für einen HSV-Fan

Print Friendly and PDF
Als meine Freundin im vergangenen Jahr die Geburtstagstorte für meinen Sohn gesehen hatte - klick - war sofort klar, dass für ihren Bruder zum 50. Geburtstag nichts anderes in Frage kommt, als so ziemlich genau die gleiche Torte. Eigentlich kopiere ich nicht gerne meine eigenen Torten - aber wenn eine so liebe Freundin einen so lieb darum bittet...

Also stand das Äußere der Torte schon sehr lange fest. Nur um das Innenleben haben wir bis fast zum Schluss geplant und diskutiert. Irgendwann hatte meine Freundin bei Manni raus gefunden, dass er gerne Käsesahnetorte isst. Okay, dann versuchen wir das.


Das Rezept hierfür habe ich bei meiner Bloggerkollegin Nicole gefunden - klick. Meine Torte habe ich in einer 28 cm-Springform gebacken, damit ich genug Kuchen hatte, um die Füllung fondanttauglich zu verpacken. Denn sonst hätte sich der Fondant recht schnell verflüssigt. Und das soll ja nicht sein. :-)

Für den Boden braucht Ihr:

  • 6 Eier
  • 300 g Zucker
  • 300 ml Rapsöl
  • 300 ml Buttermilch
  • 450 g Mehl
  • 1,5 Tütchen Backpulver

Die Eier mit dem Zucker dick schaumig aufschlagen. Die Flüssigkeiten dazu geben. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

Den Teig in eine Springform füllen und ca. 50 bis 55 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen. Damit der Boden schön gleichmäßig aufgeht, habe ich die Form mit Alufolie und nassem Küchenpapier isoliert. Der Trick stammt von der Tortentante - klick - und funktioniert super.

Die Füllung habe ich dann nach Nicoles Rezept aus 

  • 750 g Magerquark
  • 120 g Zucker
  • 700 g Schlagsahne
  • 2 Tütchen gemahlener Gelatine und  
  • 2 Dosen Mandarinen

zubereitet.

Dafür die Mandarinen gut abtropfen lassen. 70 ml Saft abmessen und die Gelatine darin quellen lassen.

Den Quark mit dem Zucker verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine sekundenweise in der Mikrowelle (oder in einem Topf bei kleiner Hitze) flüssig werden lassen. Aber wirklich nur kurz, sie darf nicht kochen, dann geliert sie nicht mehr. 2 EL von dem Quark zur flüssigen Gelatine geben und gut verrühren. Dann diese Mischung zügig unter den restlichen Quark rühren. Die Sahne unterheben und erst zuletzt die Mandarinen vorsichtig dazu geben und verteilen.

Nach der Methode der Tortentante vom Boden einen Ring abschneiden, den restlichen Boden einmal waagerecht durchschneiden. Die unterste Lage auf einen Teller legen und einen Tortenring fest darum schließen. Den Teigstreifen am Rand entlang auf den Boden stellen und die Füllung hinein geben. Mit dem zweiten Boden bedecken und im Kühlschrank ein paar Stunden fest werden lassen. Ich beschwere dann oben drauf immer noch mit einem Holzbrett, damit auch ja alles zusammen hält.

Für die Ganache habe ich

  • 100 ml heiße Sahne mit
  • 300 g gehackter weißer Schokolade und 
  • einer Prise Zitronensäure (in Pulverform)

verrührt. Und dann kam mein Fehler. Aber wie sollte ich das auch ahnen, wo ich sonst IMMER Zartbitterganache mache??? Ich habe die Ganache zum Abkühlen in den Kühlschrank gestellt, genau so, wie ich es sonst auch mache. Die wurde im Nullkommanix so steinhart - nicht schön. Ich habe sie dann vorsichtig in der Mikrowelle wieder streichbar gemacht. Beim nächsten Mal warte ich nur kurz und streiche die Torte sofort ein. So war halt dieses mal die Schokoschicht außen drum etwas dicker. Hihi.

Der Rest war wie immer: Eindecken, dekorieren, verschenken! Wobei ich den Hermann schon ein paar Wochen vorher vorbereitet hatte, damit er auch wirklich durchtrocknet und stabil ist. Trotzdem ist der Kopf ein kleines bisschen abgesackt. Na ja, das sollte einfach so sein.

   

Die Überraschung war jedenfalls geglückt und Manni hat sich sehr gefreut. Meine Freundin war am Wochenende noch im Urlaub, sodass ich die Torte selber hin gebracht habe. Das war es mir wert. Ich liebe die überraschten Gesichter der Geburtstags"kinder".

Bis zum Anschnitt bin ich nicht geblieben. Also verlasse ich mich auf Mannis Aussagen, das sie sehr lecker war! Einen kleinen Rest von der Creme hatte ich ja schon probiert und fand sie auch genial!


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Kommentare:

  1. Hallo mein Hase..
    Die torte ist dir so super toll gelungen.. einfach perfekt..
    und der Dino ist einfach nur zucker...
    <3
    Dein Bärchen

    AntwortenLöschen
  2. Guten tag
    wie haben sie den Herman hin bekommen können sie mir eine Anleitung zu kommen lassen. Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Hermann habe ich leider keine Anleitung - ich habe einfach nach einem Bild modelliert. Von unten nach oben arbeiten. Und den Körper erst etwas trocknen lassen, ehe der Kopf darauf kommt!

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥