14. Juni 2014

Cheesecake mit Himbeersahne

Print Friendly and PDF
Da die Schwiegermutter mit Mann und die Uroma zu Besuch waren, habe ich mal wieder einen Kuchen gemacht. Ich hatte vorher gefragt, was sie gerne hätten. Ihr könnt es Euch schon denken, wie die Antwort lautete. "Kind, mach Dir nicht so viel Arbeit. Ein Käsekuchen reicht." Ja klar. Käsekuchen reicht zwar theoretisch. Aber warum einen "normalen", wenn man ihn auch pimpen kann?!?

In der Sweet Dreams war mir sofort das Rezept ins Auge gefallen. Aber ich schreibe es für Euche gerne hier auf (leicht abgeändert...).

Cheesecake mit Himbeersahne


Ihr braucht für eine 26 cm-Springform:

  • 190 g Vollkornbutterkekse
  • 60 g weiche Butter
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 200 g Zucker (ich nehme meistens weniger als in den Rezepten steht)
  • 1 Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Zitronensaft
  • 5 Eier
  • 6 Blatt Gelatine
  • 500g Himbeeren
  • 4 EL Zucker
  • 5 EL Zitronensaft
  • 500 g Sahne

Die Butterkekse fein zerbröseln und mit der weichen Butter gut vermischen. Eine Springform am Boden mit Backpapier auslegen, die Brösel darauf geben und fest drücken. Bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Mascarpone, Quark, Zucker, Vanillepuddingpulver und Zitronensaft gründlich miteinander verrühren. Dann die Eier untermischen. Die Creme auf den Boden geben, etwas glatt streichen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15 Minuten backen, dann den Ofen auf 120 Grad Ober-/Unterhitze runterdrehen und den Kuchen weitere 90 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Himbeeren verlesen und mit dem Zucker und dem Zitronensaft pürieren. Durch ein Sieb passieren, damit die kleinen lästigen Kernchen verschwinden. Die Gelatine mit 3 EL Himbeerpüree leicht erwärmen, bis sich die Gelatine komplett aufgelöst hat. Dann mit einem Schneebesen unter das restliche Himbeerpüree rühren. Und wieder kühl stellen.

Die Sahne steif schlagen. Wenn das Himbeerpüree anfängt zu gelieren, die Sahne unterrühren. Auf dem Käsekuchen verteilen, glatt streichen und mindestens 8 Stunden - am besten über Nacht - in den Kühlschrank stellen.

Ich habe meine Torte dann mit gehobelter weißer Schokolade bestreut. Es gehen aber auch zerbröselte Baisers.


Ein Anschnittfoto habe ich dieses Mal nicht geschafft, dafür war die Familie viel zu schnell mit Essen! Die einzelnen Schichten lassen sich ja zum Glück auf den Fotos prima erkennen. 

Allen hat der Kuchen sehr gut geschmeckt. Die säuerliche Hinbeersahne ist eine super Kombination mit dem Käsekuchen! Aber auch mit Erdbeersahne könnte ich mir den Kuchen vorstellen. Oder Johannisbeeren. Oder Blaubeeren... 


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Kommentare:

  1. Hmm wie lecker! ich liebe Himbeersahne und mit dem Cheesecake zusammen schmeckt es sicher einfach nur Hammer ^^

    Liebe grüße Chrissi
    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe diese Kombination!!! Ein Traum. ♥

      Löschen
  2. Der Kuchen sieht super aus. Kann ich mir gut vorstellen, dass der ganz schnell weg war.
    Ich esse Käsekuchen so gerne. Aber ich habe immer das eine Rezept, weil es einfach so lecker ist. Und wenn ich mir mal Käsekuchen backe, dann muss es der sein. Vielleicht durchbreche ich diesen Kreis irgendwann mal und probiere ein anderes Käsekuchenrezept aus :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe genug Rezepte auf dem Blog... :-)

      Löschen
  3. Das klingt suuper!
    Ich hab neulich Käsekuchen mit Erdbeersahne gemacht, das hat so perfekt geschmeckt.
    Die ersten Himbeeren bei uns werden schon rot, dann werd ich das hier sicher bald
    mal ausprobieren!!!
    LG!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du warst das! Ich wusste, dass ich den gesehen hatte - wusste nur nicht mehr wo.

      Löschen
    2. :))) Geht mir auch immer so!!

      Löschen
  4. Das sieht soooooooo lecker aus. Würde ich jetzt gerne essen. Aber auch ganz tolle Bilder!
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karin. Inzwischen ist alles aufgegessen...

      Löschen
  5. Der sieht ja soooooooooooooo lecker aus. JUMMYYYYYYYYYYYYY

    AntwortenLöschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥