9. März 2014

Meine Hefegebäckwochen: Gastpost "Übern Tellerrand" von SweetPie

Print Friendly and PDF
Ach, wie habe ich mich gefreut, als Nadine von SweetPie - klick - mich gefragt hat, ob sie bei mir einem Gastpost hinterlassen darf! Natürlich darf sie!!! ♥ Virtuell getroffen habe ich sie bei einer Gruppe auf Facebook - "Übern Tellerrand" - klick. Eine ganz tolle Aktion, wie ich finde.




Et voilá - hier ist Nadine:



♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥



Hallo ihr Lieben,


ich freue mich total, heute bei der lieben Anja zu Gast sein zu dürfen. Wir haben uns über die Gruppe "übern Tellerrand" kennen gelernt und habe sie direkt ins Herzle geschlossen. Anja ist total begabt was Torten angeht (sicherlich auch noch bei vielem mehr) und nimmt dieses Jahr wieder am Wettbewerb der Cake Cologne teil. Ich bin schon richtig gespannt, wie ihre Torte aussehen wird :) Da sie deswegen im Moment weniger Zeit zum Backen anderer Leckereien hat - so eine Torte muss ja auch erst einmal entstehen - unterstütze ich sie mit einem abschließenden Beitrag zu Hefe-Woche.


Aber wer bin ich überhaupt?
Ich heiße Nadine und blogge auf SweetPie über süße Leckereien, die das Herz erfreuen und möchte Euch mit meinem Blog ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Auf meinem Blog findet Ihr Rezepte für Kuchen, Torten, Cupcakes & Co, viele Anregungen, Anleitungen und Tipps zum Dekorieren & Verzieren sowie Produkttests und Buchrezensionen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch rüber klickt und Euch in meiner kleinen, süßen Welt umschaut.

Heute habe ich einen meiner Favoriten dabei: Mohn! Ganz nach meiner Devise: Überall wo Mohn dabei ist, schmeckt es gleich viel besser. So war es auch bei diesem Mohnzopf, dessen Rezept aus dem Buch "Ich helf dir backen" von Hedwig Maria Stuber ist. Leider ist er mir etwas dunkel geworden, aber geschmeckt hat er dennoch sehr lecker und fluffig war er. Das eigentliche Rezept besagt, dass man frische Hefe verwenden soll - pfe! Ich glaub, mit dieser frischen Hefe stehe ich auf Kriegsfuß! Daher bekommt ihr meine Variante vom Rezept.


Rezept für einen kleinen Zopf:

Teig:
250 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
2 El Zucker
125 ml lauwarme Milch
1 Ei
1 Prise Salz
30 g Butter

Füllung:
170 ml Milch
50 g Zucker
15 g Butter
250 g gemahlenen Mohn
1 Prise Zimt
ODER: backfertige Mohnfüllung

Zubereitung:
Für den Hefeteig wiegt Ihr das Mehl ab und gebt die Trockenhefe hinzu. Vermischt es gut miteinander. Erhitzt die Milch in einem kleinen Topf und gießt sie zum Mehl. Beginnt mit dem Knethaken die Mischung zu vermengen. Gebt den Zucker, das Salz und die Eier nach und nach hinzu. Schmelzt die Butter und gebt sie ebenfalls zum Teig. Sorgt dafür, dass sich alles gut vermengt. Wenn ein schöner, ebener Teig entstanden ist, solltet )hr ihn für ca. 2 Stunden an einem ruhigen, warmen Ort zugedeckt gehen lassen. Er sollte bis zur doppelten Größe aufgegangen sein. Mmmh und wie das riecht! :)



Der Hefeteig ist schön fluffig und lässt sich prima weiter verarbeiten. Verteilt dazu etwas Mehl auf der Arbeitsfläche und rollt den Teig zu einem Viereck aus. Wendet ihn dabei öfter mal, damit er nicht doch noch kleben bleibt. Lasst ihn etwas ruhen und bereitet in der Zeit die Mohnfüllung vor. 

Gebt die Milch mit dem Zucker in einen kleinen Topf und erhitzt es unter Rühren. Wenn es beginnt zu dampfen, die Butter hinzugeben und warten, bis sie geschmolzen ist. Dann kommt der gemahlene Mohn hinzu und Zimt. Ich mag Zimt total gerne, daher nehme ich auch gerne mal etwas mehr davon. Lasst die Mischung solange köcheln, bis sie dicksähmig geworden ist. Streicht die Masse dann auf die Teigplatte. 

Ihr könnt auch fertigen Mohnback kaufen und diesen auf dem Teig verteilen. Rollt die Teigplatte auf und legt sie mit der Schnittkante nach unten. Schneidet nun die Rolle auf, wichtig ist dabei, dass ihr das eine Ende verbunden lasst! Zwirbelt die beiden Streifen ineinander und legt sie vorsichtig in eine geölte Backform oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.  Bei 200 °C wird der Zopf vorerst  15 Minuten angebacken, danach folgen weitere 25 Minuten bei 180 °C. Schaut öfter mal in den Ofen wie dunkel der Zopf schon ist. Sonst passiert euch das gleiche wie mir ;)


Ich danke dir liebe Anja, dass ich meinen Mohnzopf in deinen Hefewochen vorstellen durfte!

Wenn )hr nun neugierig geworden seid, wie es sonst so in meiner Zuckerwelt aussieht, freue ich mich über Euren Besuch auf https://sweetpieblog.wordpress.com - klick.

Süße Grüße,
Nadine




♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Liebe Nadine, DANKE für diesen tollen Gastpost!

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Kommentare:

  1. Danke liebe Anja, dass ich bei dir zu Gast sein durfte <3
    Hab noch einen schönen, sonnigen Sonntag!

    Liebste Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥