1. März 2014

Meine Hefegebäckwochen: Franzbrötchen

Print Friendly and PDF
Tadaaaaa, hier ist schon das dritte Rezept aus dem Buch von Dr. Oetker - klick.

Franzbrötchen gehören ja zu Hamburg wie der Michel. Und ich wollte immer mal probieren, ob die hier im karnevalistischen Rheinland genauso schmecken wie im hohen Norden. Und ja, das tun sie! ♥

Für 12 Franzbrötchen braucht Ihr:

  • 250 ml Milch
  • 70 g Butter
  • 500 g Weizenmehl
  • 42 g frische Hefe
  • 70 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Die Butter in der Milch zerlassen. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte machen und die Hefe dort hinein bröckeln. Die anderen Zutaten dazu geben und mit den Knethaken in ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen nun ca. eine Stunde lang gehen lassen, bis er deutlich größer geworden ist. Ich habe meinen in der Sonne auf der Fensterbank vergessen, da kam er mir schon fast über den Schüsselrand entgegen gelaufen. :-)

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und zu einer Platte von 40 x 50 cm ausrollen.

Für die Füllung braucht Ihr:
  • 75 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 TL Zimt

Die Butter zerlassen, Zimt und Zucker gut vermischen. Die Teigplatte erst mit der Butter bepinseln und danach mit Zimt-Zucker bestreuen.

Von der längeren Seite her aufrollen und die Rolle in 12 gleich große Stücke schneiden. Zwischen den Schnittkanten mit einem bemehlten Kochlöffelstiel kräftig herunter drücken, sodass sich die Seiten hochwölben. Mit der Hand etwas flach drücken.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze beide Bleche nacheinander für je 18 Minuten backen.

Am besten schmecken die Franzbrötchen noch lauwarm. Schmatz, das kann ich bestätigen (obwohl meine Tastatur gleich arg kleben wird).


An der Form von manchen muss ich noch arbeiten, die sehen wie alles mögliche aus, nur nicht wie Franzbrötchen. Aber sie schmecken - und das ist die Hauptsache. Nur die schönsten hatten die Ehre, für Euch auf Fotos gebannt zu werden. :-)


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Kommentare:

  1. Mit dem Geruch meines gerade gebackenen Weißbrotes in der Nase lese ich hier von deinen Franzbrötchen und bekomme direkt Lust auch welche zu backen, aber das muss mindestens bis morgen warten.
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die sehen ja oberlecker aus!! Ich liebe ja Hefeteiggebäck in allen Variationen da werd ich doch gleich mal deine Franzbrötchen ausprobieren. Danke dir für das Rezept. Muss mich auch gleich mal bei dir als Leserin eintragen, damit ich kein Rezept mehr verpasse!
    Ganz liebe Grüße
    Rosalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt! Und über neue Leser freue ich mich noch viel mehr! ♥

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥