12. Dezember 2013

1 Teig - 2 Plätzchen: Knuspersterne & Kokos-Rum-Herzen

Print Friendly and PDF
So langsam kommt mene Weihnachtsbäckerei in Schwung - wenn ich nicht durch Anrufe vom Sohn ("Hilfe, meine Brille ist kaputt. Bringst Du mir meine Ersatzbrille in die Schule?") ausgebremst werde. Aber immerhin, drei Sorten habe ich auf einmal geschafft.

Die Makronen, die ich gemacht habe, habe ich schon mehrmals vorgestellt: Klick und nochmal klick. So konzentriere ich mich heute auf die anderen beiden Rezepte. Obwohl es eigentlich nur ein Rezept mit leichten Abwandlungen ist.

Das Grundrezept ist folgender Mürbeteig (den braucht Ihr dann zwei mal, wenn Ihr beide Rezepte nachbacken wollt):

  • 250 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter

Dazu kommen nur noch Kleinigkeiten. Für die Knuspersterne fügt Ihr dem Rezept noch ein halbes Fläschen Bittermandelaroma dazu und zum Garnieren braucht Ihr Vollmilchkuvertüre.

Für die Kokos-Rum-Herzen kommen zum Grundteig noch 1 EL Kakao und 1 EL Rum. Zum Dekorieren braucht Ihr 75 g gesiebten Puderzucker, 2 EL Zitronensaft und 75 g Kokosraspeln.

Aus den Zutaten mit den Händen einen Teig formen und ca. für eine halbe Stunde (mindestens!) in den Kühlschrank legen. 

Danach ca. 3 mm dick ausrollen und aus dem hellen Teig Sterne und aus dem dunklen Teig Herzen ausstechen. Für ca. 8 - 10 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen und gut abkühlen lassen.

Die Sterne habe ich alle auf ein Backpapier gelegt. Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen, in einen Spritz- oder Gefrierbeutel geben und nur eine ganz kleine Ecke abschneiden. Dann die Plätzchen mit der Kuvertüre besprenkeln. Die Schoioladenreste kann man einfach vom Backpapier abnehmen und bei nächster Gelegenheit noch einmal benutzen.

Für die Herzen aus Puderzucker und Zitronensaft einen dicken Guss anrühren. Die Herzen damit bepinseln und sofort mit der Oberseite in die Kokosraspeln drücken. Danach nur noch trocknen lassen und genießen.

Das Rezept stammt übrigens aus dem Backbuch, dass ich zum 1. Advent bekommen habe - klick!





In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Kommentare:

  1. Hach, wie toll, aus 1 mach 2, das hört sich suuuper an :) Wenn ichs heuer nicht mehr schaffe drucke ich es auf jeden Fall mal fürs nächste Jahr aus.
    So etwas Ähnliches habe ich auch gerade noch in der Warteschleife..... ;)
    LG,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab sogar noch drei Varianten von dem Rezept - aber die müssen wohl auch bei mir auf das nächste Weihnachten warten...

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥