4. September 2013

Gutes kann so einfach sein: Marmorkuchen

Print Friendly and PDF
Was tut man, wenn man unbändigen Kuchenhunger hat? Man durchforstet die Vorräte und schaut, was man daraus zaubern kann. Ausgefallene Zutaten hatte ich gestern nicht parat, aber für einen leckeren Klassiker aus dem Buch "Backschätze" von GU reichte es alle Male:

Marmorkuchen

Ihr braucht dafür:

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker (ich hab 175 g genommen und uns war er süß genug)
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Vanilleschote
  • 5 Eier
  • 150 g Sahne
  • 300 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 100 g Bitterschokolade
  • 1 TL Kakaopulver

Die Butter cremig schlagen, dann nach und nach den Zucker, Salz und das Mark einer halben Vanilleschote einrieseln lassen. Die Eier einzeln gründlich einarbeiten, Sahne unterrühren, Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.

Die Schokolade grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Den Teig halbieren und unter die eine Hälfte die geschmolzene Schokolade und das Kakaopulver rühren.

Eine Kranzform ordentlich einfetten und die Hälfte des hellen Teiges rein geben. Darauf den dunklen Teig und zu guter Letzt die zweite Hälfte des hellen Teiges darüber geben. Mit einer Gabel in kreisförmigen Bewegungen durch alle drei Schichten gehen, sodass die Marmorierung entsteht. Aber nicht zu viel, sonst vermischen sich die Teige zu sehr und man sieht so gut wie nichts mehr von einer Marmorierung.

Den Kuchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe). Danach ca. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, was bei dem köstlichen Duft gar nicht so leicht ist. Erst danach stürzen! Der Kuchen ist sooo fluffig, der würde sonst sicher zerbrechen.

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben und genießen!





In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Kommentare:

  1. Yumm yumm. Der sieht sehr lecker und saftig aus. Da könnte ich jetzt ein Stück von vertragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sandralein, der ist inzwischen arg dezimiert... Meine Männer müssen sich für Schule und Büro reichlich was eingepackt haben. :)

      Löschen
  2. der sieht wirklich sehr saftig aus !

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss für eine Freundin noch einen Geburtstagkuchen backen- Da bietet sich dieser hier ja förmlich an!
    Man kann ihn gut transportieren, verziehren und er schmeckt mit Sicherheit klasse!
    Anke für das Rezept!
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥