28. September 2013

3 Länder - 3 Blogs - 3 Rezepte; Teil 2: Beschwipster Apfelkuchen

Print Friendly and PDF
Vorhang auf für die zweite Runde des Blogevents von Marlenes Sweet Things, Tatjanas kleiner Bäckerei und mir.


Nachdem Tatjana das erste Rezept ausgesucht hat, hatte ich diesmal die Qual der Wahl. Aber letztlich fiel die Wahl auf

Beschwipsten Apfelkuchen

Ihr braucht dafür: (meine Abwandlung wieder in Klammern und pink)

  • 5 kleine Äpfel (700 g)
  • 80 ml Calvados (200 ml Apfelwein)
  • 150 ml Apfelsaft (50 ml Apfelsaft)
  • 220 g Weizenmehl (Dinkelmehl)
  • 160 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanille-Pudding-Pulver (Mandel-Pudding-Pulver)
  • 50 g Zucker
  • 500 ml Milch
  • 1 Ei
  • 2 - 3 EL braunen Zucker
  • (eine Hand voll Mandelblättchen)
  • 75 g Kuchenglasur

Zum Vorbereiten die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Apfelviertel, Calvados und Apfelsaft (Apfelwein und Apfelsaft) in einem Topf zugedeckt 4 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Den Topf auf einen Kuchenrost stellen. Die Äpfel zugedeckt in dem Sud ziehen lassen.

Für den Teig in der Zwischenzeit Mehl in eine Rührschüssel geben. Restliche Zutaten (bis einschl. Salz) hinzufügen und mit den Knethaken zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz zu einem Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt etwa 60 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Backofen vorheizen. Ober-/Unterhitze ca. 200 Grad.

Etwas mehr als die Hälfte des Teiges auf dem Boden einer Springform (Durchmesser 26 cm, gefettet) ausrollen, den Springformrand darumstellen. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Ofen schieben. Den Boden etwa 10 Minuten hellbraun vorbacken. Den Boden danach etwas abkühlen lassen.

Für die Füllung in der Zwischenzeit aus Pudding-Pulver, Zucker und Milch nach Packungsanleitung einen Pudding zubereiten, dann in eine Schüssel geben und ab und zu umrühren. Das Ei unter den lauwarmen Pudding rühren.

Restlichen Teig zu einer langen Rolle formen, auf den vorgebackenen Boden legen und so an die Form drücken, dass ein etwa 3 cm hoher Rand entsteht.

Die Apfelviertel in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Den Pudding auf den vorgebackenen Boden geben und glatt streichen. Die Apfelviertel auf dem Pudding verteilen, leicht eindrücken und mit dem braunen Zucker bestreuen. Den Apfelkuchen bei gleicher Backofentemperatur in etwa 25 Minuten fertig backen.
Die Mandelblättchen in einer Form ohne Öl anrösten und über dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen in der Form erkalten lassen. Anschließend vorsichtig aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte setzen.

Zum Garnieren die Glasur im heißen Wasserbad nach Packungsanleitung schmelzen. Den Kuchen damit besprenkeln.




Hier noch die Bilder und Links von Marlene und Tatjana:

 

Marlenes Rezept: Klick
Tatjanas Rezept: Klick


Den Sud der Äpfel nicht wegschütten. Der schmeckt als heißer Punsch sehr lecker. Und wenn man nichts an Alkohol verträgt (so wie ich) dann hat er eine lustige Wirkung. Hicks.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Kommentare:

  1. Ooooooh der schaut wahnsinnig lecker aus! Ich hätte jetzt gerne ein Stück von Deinem, dann eins von Marlene und dann eins von Tatjana! ^_^
    Ein schönes Rezept habt ihr da ausgesucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebchen, ich hätte auch gern alle drei Varianten probiert. :) Nachbacken lohnt sich definitiv! ♥

      Löschen
  2. Ach Gott, so ein Stückchen hätte ich jetzt gerne zu meinem Chai Kakao ... lecker, liebe Anja.
    Schließe mich Sandra an, probiere auch von jedem eines :-)

    Grüße Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi. Wenn Marlene und Tatjana mal in der Nähe wären... :)

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥