8. Mai 2013

{enthält WERBUNG} Rhabarber-Tarte mit Vanillecreme

Print Friendly and PDF
Ich habe noch ein super turboschnelles Rezept für Euch, das ganz und gar nicht aufwändig ist. Aber wenn Ihr Rhabarber mögt, dann gefällt Euch das sicher!

Ihr braucht dafür:

  • 1 Packung frischen Blätterteig aus dem Supermarkt
  • 250 ml Milch
  • 1 Pck. Backfeste Puddingcreme
  • einige Stangen Rhabarber (bei mir waren es 6 dünnere Stangen)
  • etwas braunen Zucker

Den Blätterteig entsprechend Eurer Backform zurecht schneiden. Ich hatte nicht so richtig die passende Form - warum eigentlich bei den vielen verschiedenen Formen, die ich besitze??? - und habe eine mittelgroße, nicht ganz so tiefe Auflaufform genommen (ging super).

Die Form fetten und mit dem Blätterteig auslegen. 250 ml Milch mit einer Packung backfester Puddingcreme gemäß der Packungsangaben verrühren und auf den Blätterteig geben. Den Rhabarber auf die Größe der Form zurecht schneiden, auf den Pudding geben und mit braunem Zucker bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft (das war ein sehr guter Tipp einer Freundin, da ich sonst immer nur Ober-/Unterhitze nutze) ca. 20 bis 25 Minuten backen bis die Ränder vom Blätterteig schön gebräunt sind.




Wer gerne viel Puddingcreme mag (wie wir!) kann auch die doppelte Menge Creme anrühren und auf den Blätterteig geben. Die backfeste Puddingcreme stammt aus meinem Testpaket von Dr. Oetker (hihi, bald ist es leer...). An dieser Stelle ein ♥liches Danke an Dr. Oetker.

Ich werde jetzt mal in die Küche verschwinden und weiter Rhabarber-Kompott aus den restlichen gefühlten 100 Stangen in meiner Speisekammer kochen!


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Kommentare:

  1. Hallo Anja,

    das ist doch mal ein Rezept für mich... ich liebe Rhabarber und für mal fix zwischen durch mit fertigem (schäm) Blätterteig - find ich gut!

    lg,
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, für fertigen Blätterteig muss man sich gar nicht schämen. ♥ Probier es aus - sehr lecker!!!

      Löschen
  2. Oh, dass sieht lecker aus.

    LG Grace www.zeit-fuer-dich.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich habe in meiner Guglhupf auch die backfeste Puddingcreme drin gehabt und nun weiß ich was ich am Wochenende damit backen werde.Das Rezept ist echt toll,kann man mal eben so nebenbei machen :-)

    LG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern doch glatt ausprobiert... frei Schnautze natürlich, weil ich meine Probetütchen backfesten Pudding nicht finden konnte ;-) hab ich halt Garant genommen - ging auch! Allerdings hab ich meine Tarteforme genommen und den Rhabarber in Stücke geschnitten. Dazu gabs handgeschlagene halbfeste Vanille-Sahne (die Tarte war noch lauwarm)
      Passend zum Vatertag nur für Papa und mich (Kunststück, die restliche Familie ist noch zwei Tage verreist).
      lg,
      Katrin

      Löschen
    2. Und, Karin, wie hat es geschmeckt???

      Löschen
  4. Ich habe sie gestern nachgebacken und ich muss sagen,sehr sehr lecker..
    Den Rest gibt es später bei meiner Oma,die mag Rhabarber nämlich total gerne.

    AntwortenLöschen
  5. Uhi, auch wenn ich kein Rhabarber Fan bin. Diese Tarte könnte mich dazu werden lassen!

    Außerdem wäre dies das perfekte Rhabarber-Einstiegs-Rezept für mich.

    Schnell, einfach, lecker!

    LG Sandra :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn sie Dir gefällt. Zumal ja die backfeste Puddingcreme drin ist!! ♥♥

      Löschen
    2. Ja stimmt! Meine Lieblingscreme! ♥

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥