28. Mai 2013

Rhabarber, Rhabarber und noch mal Rhabarber ♥

Print Friendly and PDF
Unser lieber Nachbar hat uns wieder mit Rhabarber eingedeckt. Also habe ich heute den ganzen Vormittag in der Küche gestanden. Raus gekommen sind 8 Gläser Rhabarber-Vanille-Kompott,


5 Fläschchen/Gläser Rhabarbersirup


und der beste Rhabarberkuchen, den ich seit langem gegessen habe!!!

Rhabarberkuchen mit Kokos-Baiser


Ich habe mir das Rezept aus mehreren Rezepten im Internet zusammengewürfelt, umgeändert und so gemacht, wie es mir am besten erschien. Für meine Version braucht Ihr für ein Blech:

  • 1 kg geputzten und in Stücke geschnittenen Rhabarber
  • 4 Eier
  • 175 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Dr. Oetker Finesse Vanille (alternativ Vanillezucker)
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1/2 Tütchen Backpulver
  • 8 EL Buttermilch
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g geröstete Kokosraspel (einfach in einer Pfanne ohne Öl vorsichtig anrösten)

Die Eier trennen. Die Eigelbe mit Butter, 150 g Zucker und Vanilleback schaumig rühren. Buttermilch dazu geben. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unterrühren (nicht auf volle Leistung, das staubt doch arg).

Die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Dann den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis der Zucker sich gelöst hat. Die Kokosraspel und den Rhabarber unterheben.

Den Teig in ein gefettetes tiefes Backblech geben und mit einem Teigspachtel glatt streichen (ist etwas mühselig, lohnt sich aber). Darauf die Baiser-Rhabarber-Masse verteilen.

Das ganze in der Mitte vom Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (vorgeheizt) ca. 30 bis 35 Minuten backen bis die Baiserschicht leicht gebräunt ist.

Abkühlen lassen und wer mag vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben. Ich habe das nicht gebraucht, der war so schon megalecker!!




Mit dem Kuchen mache ich auch beim Rhabarber-Event von Küchenplausch mit!


Interessiert Euch das Rezept für den Sirup? Der ist mit Sekt, Sprudelwasser oder Zitronenlimonade aufgegossen ein Gedicht!!!

Das Kompott koche ich immer "frei Schnauze". Dafür einfach Rhabarber mit einem bisschen Wasser und Zucker nach Geschmack weich kochen. Das Ganze mit einem angerühren Vanille-Puddingpulver andicken (bei größeren Mengen auch gerne zwei oder drei Tütchen anrühren) und noch heiß in Gläser füllen. Fertig! Also nichts Spektakuläres.


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Kommentare:

  1. Ich hätte gern ein Stück von dem leckeren Kuchen. :-)
    Lg Schnin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komm vorbei - noch ist genug da. Aber wehe, wenn der Göttergatte von der Arbeit heim gekommen ist... ♥

      Löschen
  2. Yum, ich hätte gern ein Fläschchen Sirup!!

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥