29. Januar 2013

Rezension: "Kekskuchen" und "Krönzeleskuchen" (Kekskuchen mit Stachelbeeren)

Print Friendly and PDF
Hier nun der hoffentlich von Euch schon erwartete Beitrag über das zweite Buch, dass ich für Dr. Oetker testen darf: "Kekskuchen".



















Ein kleiner Auszug aus dem Buch:

"Kekse - knusprig frisch oder zart zergehend, mit Schokolade überzogen oder mit Nüssen gebacken: Die kann man entweder gleich aufessen oder aber schichten, tränken, zerbröseln und mitbacken. Geben Sie Keksen die Chance der Verwandlung und des kulinarischen Aufstiegs. Widerstehen Sie der Versuchung, die Packung einfach aufzureißen und die Kekse direkt zu vernaschen.
Denn Kekse können viel mehr: Zarte Biskuitplätzchen vollenden als Streusel die Knusper-Keks-Torte, Buttergebäck umhüllt den Fantakuchen im Kekskleid und macht ihn so zum Blickfang. Mitgebackene Amarettinis perfektionieren die optische Ausstrahlung der Amarettini-Schoko-Torte und deren aromatischen Geschmack. Beschwipste Butterkekse finden in den Rumschnitten ihr Zuhause. Kernige Hafertaler sorgen am Rand der Haferkeks-Früchte-Torte für die nötige Stabilität und den frischen Look. Wer Cookies mit Schokostückchen liebt, wird sie zerbröselt, im Tortenboden der Schoko-Cookie-Torte mit Bananen versteckt, vergöttern.
Sie sehen, Kekse sind wahre Multitalente und haben es verdient, zum Highlight der Kaffeetafel oder eines geselligen Kuchennachmittags zu werden."

Ich will Euch natürlich auch ein paar Bilder vom Inneren des Buches nicht vorenthalten:

Jamjam

Die werden definitiv auch ausprobiert - ich liebe die Kekse!!!

Rum geht immer!

Die will Junior zu seinem Geburtstag haben.



Das Buch habe ich mir ausführlich angeschaut und finde es sehr schön. Auch die Backformen, in denen gebacken wird, sind sehr vielseitig: Springform, Kastenform, Muffinförmchen oder Backrahmen - alles ist dabei.

Die Rezeptauswahl finde ich prima. Da ist für jeden Geschmack mit Sicherheit etwas dabei. Und viele Rezepte sind mit Früchten, was ich ja sehr gerne mag. Das Buch hat ein etwas ungewöhnliches Format, sodass es in meinem Regal schon etwas "hervorsticht". Aber so nimmt man es vielleicht öfter zur Hand als kleinformatige Bücher.

Zu jedem Rezept gibt es ein sehr ansprechendes Foto und eine sehr verständliche Anleitung. Da dürfte also nichts schiefgehen.

Na das passt ja wohl voll und ganz!!

Diesmal durfte mein Mann sich ein Rezept aussuchen. Seine Wahl ist sehr ungewöhnlich (wie ich finde) auf den "Kekskuchen mit Stachelbeeren" gefallen. Mit Stachelbeeren habe ich schon ewig nicht mehr gebacken. Nur sind für ihn als waschechten Kölner Stachelbeeren keine Stachelbeeren, sondern "Krönzele" oder "Knurschele". Hihi, ich finde, das hört sich klasse an: Kekskuchen mit Krönzele!!!! I ♥ it.

Ihr braucht dafür:

  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 50 g Weizenmehl
  • 20 g Speisestärke
  • 1/2 gestr. TL Backpulver
  • 390 g abgetropfte Stachelbeeren aus dem Glas - oder KRÖNZELE
  • 300 ml Stachelbeersaft aus dem Glas
  • 1 Pck. Vanillepudding-Pulver (dem zum Kochen)
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 2 EL Puderzucker
  • 400 g Schlagsahne
  • 18 flache, runde Vollkornkekse (Haferkekse)
  • ca. 12 g gehackte Pistazien
  • 50 g weiße Schokolade
  • 1 TL Sonnenblumenöl

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Eier auf höchster Stufe 1 Minute sehr schaumig schlagen. Zucker und Vanillinzucker mischen, in 1 Minute einstreuen und danach noch ca. 2 Minuten weiter schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eiercreme geben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren.

Einen Backrahmen (20 x 30 cm) auf ein Backblech (mit Backpapier belegt) stellen, Teig einfüllen und glatt streichen. Ich hab es mir einfach gemacht, da ich stolze Besitzerin einer eckigen 25-cm-Springform bin! Ich liebe die Form, die ist sooo praktisch.

Im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen.

Nach dem Backen auf ein Rost stürzen, erkalten lassen und dann das Backpapier abziehen. Die Platte auf eine Tortenplatte stellen und den Backrahmen (jetzt natürlich gereinigt) drum stellen. Alternativ bei einer eckigen Springform: Rand lösen, abkühlen lassen, Rand sauber wieder drum machen. 

Die Stachelbeeren gut abtropfen lassen, den Saft auffangen und 300 ml abmessen. Puddingpulver mit 6 EL vom Stachelbeersaft in einem Topf verrühren, restlichen Saft dazu geben und unter Rühren aufkochen lassen. Die Stachelbeeren unterheben und die heiße Obstmischung auf dem Biskuit verteilen. Gut abkühlen lassen.

Sahnesteif mit Puderzucker mischen, die Sahne damit steif schlagen und auf der Obstmasse verteilen. Die Kekse auf der Sahneschicht verteilen und mindestens eine Stunde kühl stellen. Zum Garnieren die Schokolade mit dem Öl im Wasserband langsam schmelzen, auf die Kekse geben und mit Pistazien bestreuen

Ich hatte noch etwas größere Haferkekse aus dem schwedischen Möbelhaus hier. Entsprechend sind meine "Stückchen" etwas größer und ich habe nur 9 Kekse gebraucht. 

Wir fanden das Ergebnis auf jeden Fall sehr lecker und in Zukunft gibt es sicher öfter mal Krönzeleskuchen!!!

Ich hab mir gleich zwei Stücke gesichert!!!

Gibt es bei Euch auch so schöne regionale Namen für leckere Sachen bei denen man die hochdeutsche Bedeutung nicht mal erahnen kann??? Immer her damit - ich liebe so was!

Nochmal einen ganz lieben Dank an Dr. Oetker, dass sie mir die Bücher überlassen haben! 

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Kommentare:

  1. Das zweite Stück ist für mich, seh ich doch richtig oder? :)

    LG Marina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,
    da hast Du ja tolle Bücher abgesahnt!
    Ich könnte mich gar nicht entscheiden, welches ich besser finde.

    Und da Du saisonale Bezeichnungen so liebst, rate mal was Grumbeere und Gählriewe sind! :-)

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähem, Himbeeren und irgendwas Geriebenes???

      Löschen
    2. Hihi NEEEEEIN! :-)

      Grumbeere = Kartoffeln
      und
      Gählriewe = Karotten

      :-)

      Löschen
    3. Darauf wäre ich jetzt nie gekommen! ;-)

      Löschen
  3. Oh toll :) Das Buch sieht super aus. :) Und der Kuchen. Nom nom nom.
    Werde dir jetzt definitiv folgen!

    Liebe Grüße, Sinichan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich über jeden, der mich "verfolgt" und dem mein Blog gefällt. Danke schön. ♥♥♥

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥