6. Dezember 2012

Feine Nussplätzchen und Friesenkekse

Print Friendly and PDF
So, der Endspurt läuft - bald habe ich meine Liste abgearbeitet. Vielmehr sie IST schon abgearbeitet. Und das in diesem Jahr ganz ohne elektrische Geräte (bis auf eine kleine Ausnahme). Das macht schlanke Oberarme. ;-)

Die letzten Leckerlis warten in der Küche zur Zeit nur darauf, dass sie getrocknet sind und ich sie fotografieren kann. ;-)

Angefangen habe ich heute in der Früh mit Friesenkeksen, die feinen Nussplätzchen hatte ich schon vorgestern fertig. Also immer schön der Reihe nach und die Nussplätzchen zuerst. Die mache ich eigentlich jedes Jahr. Sagt das nicht alles???

Ihr braucht dafür:

  • 250 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Tropfen Bittermandel-Aroma
  • 4 - 5 EL Milch
  • 150 Butter
  • 200 gemahlene Hasennüsse
  • ca. 70 g ganze Haselnüsse zum Garnieren
  • Kondensmilch zum Bestreichen

Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten. Den Teig zu Rollen von ca. 4 cm Durchmesser formen und die Rollen für einige Zeit kalt stellen. Dann kann man sie viel besser weiter verarbeiten. Ich habe, da ich so ungeduldig bin, die Rollen für eine Stunde in den Tiefkühler gepackt. Geht prima.

Danach aus den Rollen ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Dabei die Rolle immer wieder drehen, damit die Scheiben schön rund bleiben. Die Scheiben auf Backbleche mit Backpapier geben, mit Kondensmilch bepinseln und mit den ganzen (oder halbierten) Nüssen verzieren.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 10 Minuten backen.


Jetzt zur rechen Seite meines Uralt-Sterntellers, den ich vor mindestens 20 Jahren mal in einem Billigladen für 5 Mark gekauft habe: die Friesenkekse.

Ihr braucht:
  • 250 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Fläschen Rum-Aroma
  • 2 EL Wasser
  • 100 Butter
  • Farinzucker zum Wälzen der Kekse

Aus den Zutaten erneut wie bei den Nussplätzchen einen Knetteig machen und diesen dann zu Rollen von ca. 3 cm Durchmesser formen. Die Rollen in Farinzucker wälzen, in Folie einwickeln und kalt stellen (oder wie ich ab in den Tiefkühler).

Nach einem Stündchen die Rollen in 5 mm dicke Scheiben schneiden und die Oberseite nochmals in Farinzucker drücken. Auf Backbleche mit Backpapier geben und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 10 Minuten backen.

Die sind super lecker - ich freue mich schon am Abend auf einen Tee mit den Friesenkeksen. Mehr zu meiner heutigen Backaktion in nächsten Post (damit es hier nicht zu lang wird).


In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure Anja.

Kommentare:

  1. Also zu so einem Friesenplätzchen würde ich jetzt auch nicht nein sagen!!!
    Auch wenn ich gar nicht weiß was Farinzucker ist... ich kenn nur Farin von "Den Ärzten"! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebelein, Farinzucker ist gemahlener brauner Zucker. ;-)

      Löschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥